Podoätiologie für Kinder

Kinderversorgung

Wenn Kleinkinder anfangen zu laufen, entwickeln sie mit Hilfe des zentralen Nervensystems über den Kontakt der Fußsohle ihren Gleichgewichtssinn und damit die Kontrolle über die Muskulatur im Kampf gegen die Schwerkraft. Dazu muss es aber möglich sein, dass der Fuß seinen Kontakt auch uneingeschränkt und unbeeinflusst behalten kann. Je mehr Beweglichkeit der Kinderfuß ausnutzen kann, um so besser wird das Kind sein Gleichgewicht finden können. Barfuss oder mit Socken, die auf keinen Fall zu eng sein dürfen, geht das bekanntlich am besten.
Also sollten auch Kinderschuhe so beweglich wie möglich sein, ein Fußbett in Kinderschuhen ist nicht angebracht. Ein Kind, aber auch ein Erwachsener, muss seinen Fuß abrollen können um ein gutes Gleichgewicht zu entwickeln. Wenn ein Kinderschuh steif ist wie ein Brett und nur mit viel Kraft verbogen werden kann, wie soll er sich dann an den Kinderfuß anpassen können? Der Kinderfuß und somit das ganze Körpersystem wird sich zwangsläufig an den Schuh anpassen.
Steife Kindereinlagen werden das ihre dazu tun diese Entwicklung zu hemmen. Sie sollte Ihrem Kind die Chance geben sein inneres und äußeres Gleichgewicht zu finden, indem Sie diese Entwicklung so unmanipuliert wie möglich zulassen.
Im Laufe des Wachstums kann es zu Veränderungen im Körpersystem kommen, wie z.B. Beinlängenunterschiede, Wirbelsäulenverkrümmungen (Skoliosen) usw.
Diese Veränderungen können über die Füße korrigiert werden, indem man die Fußmuskulatur und damit die darüber liegenden Gelenke mit ihrer dazugehörigen Muskulatur veranlasst, wieder symmetrisch zu arbeiten. Mit Hilfe von sensomotorischen Einlagen ist es möglich diese Körperkorrektur zu erreichen. Sowohl im Kindesalters auch bei Erwachsenen.

Neue Telefonnummer:

07194 3969818

 

In Metzingen neue Adresse:

 

Beim Rathaus 14

72555 Metzingen

(Ecke Nürtinger Str. / Küferstr.  für das Navi Silcherstr.2)